Begriffe rund um´s Fenster – von A bis Z

Begriffe rund um´s Fenster – von A bis Z

Begriffe rund um´s Fenster – von A bis Z

Es gibt viele Dinge, die man bei einem Fenster beachten sollte. Sie finden hier einige Begrifflichkeiten kurz erläutert.

db-WErt
Der dB-Wert wird auch das Schalldämmmass genannt. Er wird in Dezibel (dB) gemessen, ebenso wie die Schalldämmung des Fensters. Das Schalldämmmass ist die Differenz zwischen dem auf das Fenster einwirkenden Schallpegel und dem Schallpegel der durch das Fenster hindurch geht. Verbessert man den Schalldämmwert eines Fensters um wenige 7dB, so ist die empfundene Lärmintensität bereits merklich gesenkt.

g-Wert
Beim Wärmeschutz sind zwei Werte zu beachten. Zuerst einmal der g-Wert auch oder Gesamtenergiedurchlässigkeitszahl. Der g-Wert gibt jenen Prozentanteil der Sonneneinstrahlung-Energiemenge an, der als Wärme in den Raum eintritt. Eindringende Sonnenstrahlen sind kostbar als zusätzliche Raumheizung und senken die Heizkosten.

U-Wert
Der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) ist der zweite, wichtige Begriff. Er wird in W/m2K angegeben und sollte immer beachtet werden. Mit ihm wird der Wärmeverlust zwischen dem Innenbereich und dem Aussenbereich des Hauses angegeben. Hier spielt also die Wärmedämmung eine große Rolle.

Je kleiner der Uw-Wert, desto besser ist die Wärmedämmung, was letztendlich zu niedrigeren Heiz- und Energiekosten führt.

Begriffe rund ums Fenster Fensterprofile
2016-10-23T18:34:58+02:0014. März 2012|